Kamagra 100 mg

Kamagra 100 mg Packung mit TabletteMännergesundheit: Potenzprobleme – was sind die Ursachen?

Der Geschlechtsverkehr ist nicht das Wichtigste im Leben, aber dennoch gehört auch der Sex zu einer guten Beziehung dazu. Wenn der Mann jedoch unter Potenzproblemen leidet, dann leiden zugleich auch die Partnerschaft und die Frau. Besonders wichtig ist ein offenes Gespräch zwischen beiden Partnern, denn Erektionsprobleme können viele Ursachen haben, welche unter Umständen schnell zu lösen sind. So kann beispielsweise auch Stress ein Auslöser sein, denn der Kopf ist nicht frei von Sorgen, so dass es für den Mann nicht möglich ist, dass er sich entspannt auf den Sex einlässt. Wird dieser Stress abgebaut, dann kann auch die Potenzschwäche von allein wieder nachlassen.

Weitere Ursachen können die falsche Ernährung oder starkes Übergewicht sein. Ein Irrglaube besteht in jedem Fall in der Tatsache, dass Männer zu jeder Zeit bereit sind, denn auch ein Mann braucht Entspannung und Ruhe, beispielsweise nach einem harten Arbeitstag. In der Regel handelt es sich bei Erektionsproblemen um eine vorübergehende Tatsache, so dass sich kein Betroffener übermäßig Sorgen machen muss. Dennoch kann es vorkommen, dass diese Probleme ein Frühwarnzeichen für andere Krankheiten darstellen. Halten also die Erektionsprobleme über die Dauer von einem halben Jahr an, dann sollte nach Möglichkeit ein Arzt des Vertrauens aufgesucht werden.

Wie äußern sich Erektionsstörungen konkret?

Experten bezeichnen eine Potenzstörung als so genannte erektile Dysfunktion, welche allerdings nicht mit der Impotenz, also der Zeugungsunfähigkeit, gleichzusetzen ist. Bei mangelnder Potenz ist der betroffene Mann nicht mehr in der Lage eine ausreichende Erektion aufzubauen, um den Geschlechtsakt zu Ende zu bringen. Und wenn dennoch eine Erektion aufgebaut wird, dann kommt es in der Regel vor, dass diese bereits nach wenigen Augenblicken wieder abschwächt.

Die Ursache besteht darin, dass der Penis nicht mit einer ausreichenden Menge Blut versorgt wird oder das Blut sofort wieder aus dem Penis abfließt.
Abhilfe schaffen

In der heutigen Zeit können betroffene Männer auf so genannte Potenzmittel zurückgreifen, welche wieder ein gesundes Sexualleben gewährleisten. Der Vorteil besteht darin, dass diese Produkte nicht dauerhaft genommen werden, sondern bei Bedarf, wenn der Geschlechtsverkehr geplant ist. Positiv ist außerdem, dass die meisten Medikamente oral eingenommen werden und mit einer überdurchschnittlich hohen Verträglichkeit überzeugen.

Ein sehr beliebtes Produkt ist Viagra, welches schon seit vielen Jahren für die Behandlung von erektilen Dysfunktionen eingesetzt wird. Männer auf der ganzen Welt schwören auf dieses Präparat, aber bemängeln zugleich, dass Viagra sehr kostspielig ist. Mittlerweile gibt es allerdings Generika Produkte, welche sich einer wachsenden Beliebtheit erfreuen.
Generika sind Medikamente, welche sowohl in der Zusammensetzung als auch in der Wirkung identisch mit dem Original sind, aber auf dem Markt günstiger angeboten werden können, weil der Hersteller auf teure Forschung und kostspielige Werbemaßnahmen zur Markteinführung verzichten kann. Zu diesen Präparaten zählt unter anderem das Potenzmittel Kamagra.

Dieses Medikament wird in verschiedenen Formen angeboten, denn neben herkömmlichen Tabletten kann sich der Verbraucher auch für ein Gelee, Brause- oder Kautabletten entscheiden. Die verschiedenen Formen unterscheiden sich lediglich in ihren Geschmacksrichtungen und in der Art der Einnahme, aber die Wirkung und deren Dauer sind identisch.

Kamagra beinhaltet den Wirkstoff Sildenafil, wie er auch im bekannten Viagra vorhanden ist. Sildenafil gehört zu den so genannten PDE 5-Hemmern, was bedeutet, dass zuerst ein erhöhter Blutzufluss in den Penis gewährleistet wird, aber anschließend auch der sofortige Rückfluss verhindert wird.

Die Wirkung erreicht eine Dauer zwischen zwei und vier Stunden, so dass dem intensiven Geschlechtsverkehr nichts im Weg steht und sich beide Partner während des Aktes nicht unter Druck setzen müssen. Positiv ist außerdem, dass der Anwender durchaus mehrere Erektionen während der Wirkdauer aufbauen kann. Hierbei gilt es jedoch zu bedenken, dass Kamagra kein Wundermittel ist und sich die Erektion wie von Zauberhand aufbaut, denn eine sexuelle Stimulation muss schon erfolgen. Dies hat jedoch einen wichtigen Hintergrund, denn somit sind ungewollte Erektionen nicht möglich.

Nach Möglichkeit sollte die Einnahme eine gute Stunde vor dem Sex erfolgen, und zwar mit einer ausreichenden Menge Flüssigkeit. Anschließend muss sich der Anwender gut entspannen, denn eine übermäßige Nervosität verhindert die volle Entfaltung des Wirkstoffs.

Kamagra im Potenzmittel Shop erwerben

Die Vergangenheit hat gezeigt, dass viele Männer den Weg zum Arzt scheuen, denn sie schämen sich stark für eine Potenzschwäche, quälen sich mit Versagerängsten und einem verminderten Selbstwertgefühl. Auch der anschließende Gang in die Apotheke, um das Rezept einzulösen, ist für viele Menschen unvorstellbar.

Mittlerweile gehören lange Wartezeiten in überfüllten Wartezimmern, unangenehme Beratungsgespräche und lästige Untersuchungen der Vergangenheit an, denn Kamagra kann bequem und unkompliziert von zu Hause aus im Internet bestellt werden. Auf diese Weise genießt jeder Besteller eine 100%ige Anonymität und muss dennoch auf eine umfangreiche Beratung nicht verzichten, denn Kamagra-Sildenafil.net versorgt den Verbraucher mit zahlreichen Informationen, Erfahrungsberichten und wichtigen Hinweisen.
Bereits nach wenigen Minuten ist der eigentliche Bestellvorgang abgeschlossen, und zwar ohne lästige und unangenehme Fragen. Wenige Tage später bekommt der Besteller sein gewünschtes Kamagra direkt, aber diskret, an die Haustür geliefert, denn wir schützen unsere Ware vor neugierigen Blicken und behandeln auch die Daten des Bestellers streng vertraulich.

Nebenwirkungen von Kamagra

Da uns die Gesundheit unserer Besteller am Herzen liegt, wollen wir darauf hinweisen, dass auch Kamagra ein Medikament ist, so dass Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten nicht ausgeschlossen werden können. Aus diesem Grund sollte die Packungsbeilage stets gründlich vor der ersten Einnahme gelesen werden. Im Zweifelsfall ist der Besuch beim Arzt empfehlenswert, welcher die Verwendung kontrolliert.
Treten jedoch leichte Kopfschmerzen, Übelkeit, Durchfall oder leichte Hautrötungen auf, dann ist dies kein Grund zur Sorge, denn der Körper muss sich zuerst einmal auf die entsprechende Dosis einstellen können. Grundsätzlich muss aber eine Überdosierung vermieden werden, was bedeutet, dass Kamagra nur einmal täglich angewandt werden darf, damit kein Gesundheitsrisiko besteht.